Posts Tagged ‘ Fundstück ’

Für mehr als nur um Buchstaben festzuhalten…

…kann man Papier benutzen.

Ich hab das Papercraften wieder entdeckt, nachdem es vor 1 1/2 Jahren in den Tiefen meins Gedächtnisses verschwunden war.

Eigentlich ist das was für Tage, an denen man nicht raus gehen möchte, also für die Meisten ist das im Winter oder Herbst.  Für mich befinden sich diese Tage aber meist im Sommer, da ich mit der Wärme nicht so gut kann.

Papercraften ist das Basteln von kleinen Figuren aus Papier. Faszinierenderweise funktioniert das i. d. R. ohne einen Tropfen Kleber. Möchte man aber sichergehen, dass die Figuren nicht beim nächsten Absturz dank eines Windzuges  sofort wieder auseinanderfallen, kann man hier und da etwas mit Klebstoff nachhelfen. Was man unbedingt braucht sind ein Drucker und ein Cutter- oder Bastelmesser und für den, der damit besser um kann auch eine Schere. Man kann entweder vordesignte Figuren nehmen oder man nimmt Blankoschablonen und gestaltet diese selbst. Wer ganz pfiffig ist, kann auch die Schnittmuster umändern oder erweitern, um besondere Formen herauszubekommen.

Ich hab mal meine Papercraft-Quellen zusammengestellt:

http://paperkraft.blogspot.de/

http://www.harlancore.com/boxpunx/

http://www.cubeecraft.com/

Gerade bei Cubecraft findet man viele bekannte Figuren wie zum Beispiel Peyton Manning, Ramona Flowers, Darth Vader oder Captain America.

Boxpunx wird von einem einzelnen Menschen betrieben, der sich 95% der Designs selbst ausgedacht hat, was dem ganzen einen eigenen Punk- und Graffitti-Charakter verleiht. Zudem lässt der Künstler seine Figuren gerne die Zunge raus strecken 🙂

Hinter dem Papercraft-Blog verbirgt sich eher ein Sammelsorium von Crafts von verschiedenen Bastlern.

Ich hoffe, ihr schaut euch das ganze mal an.

„Wachsen kann ich da…

wo jemand mit Freude auf mich wartet,

wo ich Fehler machen darf,

wo ich Raum zum träumen habe,

wo ich meine Füße ausstrecken kann,

wo ich gestreichelt werde,

wo ich geradeaus reden kann,

wo ich laut singen darf,

wo immer ein Platz für mich ist,

wo ich ohne Maske herumlaufen kann,

wo einer meine Sorgen anhört,

wo ich leben kann,

wo ich ernst genommen werde,

wo jemand meine Freude teilt,

wo ich auch mal nichts tun darf,

wo ich Wurzeln schlagen kann,

wo ich leben kann!“

Quelle: unbekannt